Dinge, die in Zukunft sehr nützlich wären...

Hier mal wieder einer dieser komplett Ich-bezogenen Artikel. Ich habe festgestellt, dass ich auf Notebook-Tastaturen, und dazu zählt auch die des Notebooks meiner Oma, viiieeel Schneller tippen kann… Und ich habe gerade einmal an meine zukünftige Schulumgebung gedacht. BBS III, Lüneburg… Und da hab ich mir mal gedacht: „Mensch, mach doch mal ’ne Liste mit all den Dingen, die du dir nicht leisten kannst, und doch haben willst.“

Neuer PC… oder lieber MAC

Meine aktuelle Kiste ist von Medion und schon fünf Jahre alt. Es reicht. Noch vor ca. einem Jahr hab ich mich immer gefragt, wozu ich eigentlich einen neuen Rechner bräuchte, denn alles, was ich machte, lief ohne ruckeln…oder mit ein wenig ruckeln, okay, ich geb’s ja zu… Allerdings bin ich jetzt an einen Punkt gekommen, an dem ich mir eingestehen muss, dass Photoshop CS5 nicht mehr mit meiner alten Grafikkarte zusammenarbeiten will, Avid startet gar nicht erst und auch Renderjobs verschlingen Stunden… (ich bin kein Spieler) Selbst die h.264-Clips von meiner Spiegelreflexkamera lassen sich nicht ohne Ruckeln abspielen. Es muss also ein neuer Rechner her… und ein neuer Monitor. Dann doch gleich ein Notebook. Und dann doch gleich etwas, dass nicht ganz so schnell altert: ein MacBook Pro. Ca. 2200€ – joa, da heißt es sparen.

Ein Fahrrad

Früher bin ich eigentlich immer gerne Fahrrad gefahren. Aber wenn ich ehrlich bin, bin ich das letzte Mal Fahrrad gefahren, als ich mit Kilian, einem Mitbewohner, nach Lüneburg, damals noch zur Herderschule, gefahren bin. Und das ist jetzt über zwei Jahre her… Oh mein Gott… Naja, und ich hab mir mal ein Fahrrad geliehen, von Fabian, dem anderen Mitbewohner. Aber egal. Ich spiele im Moment mit dem Gedanken, wieder mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. Zur BBS III ist es von Scharnebeck aus nicht ganz so weit, wie zur Herderschule, und deswegen könnte ich damit bequem mein Gewissen entlasten und müsste mir nicht mehr sagen, ich triebe keinen Sport. Grammatik, wie schön… Das Fahrrad von vor zwei Jahren steht jetzt verrostet in der hintersten Ecke unseres Schuppens und gammelt vor sich hin. Und sicherlich ist es jetzt auch zu klein für mich. Also neues Fahrrad her. Wieder ein Punkt auf meiner „Wunschliste“

Führerschein und Auto

Im völligen Gegensatz zum Fahrrad steht jetzt mein Wunsch nach Unabhängigkeit. Das Automobil – Symbol für Bequemlichkeit und Mobilität. Ich hätte zwar schon früher anfangen können, mit dem Führerschein, aber jetzt geht auch noch… Und wahrscheinlich bekomme ich den Führerschein von netten Verwandten finanziert. Die 400€ für irgend so einen rostigen Polo bekomme ich auch noch zusammen.

Besseres Äußeres

Ziemlich in der Nähe der BBS hat vor einem halben Jahr ein McFit aufgemacht (dieses Fitnessstudio mit den Boxern, keine Ahnung wie die heißen, im Werbespot). Und auch ungefähr vor einem halben Jahr habe ich mich, mitgerissen von einem gruppeninternen Hype, dort angemeldet. Ich war dort insgesamt vielleicht 5 Mal, wenn’s hochkommt. Und immer noch sehe ich jedes Mal beim Geld Abheben diese scheiß gelbe Karte in meinem Portemonnaie und bekomme ein schlechtes Gewissen… Also, die erste nicht-materielle Sache auf dieser Liste.

Und da ist nochetwas…

…und zwar am Schluss, ganz unbedarft dran gehängt: Einen Freund, bitte. – Sonst noch was? – Ja, 300g Kalbsleberwurst. :)