Ich bin gespannt…

…wann irgendeine Produktionsfirma damit beginnt, Internetauswanderer bei ihrer abenteuerlichen Reise nach Skandinavien zu begleiten.

War es bisher eher der gemeine Grenzdebile, der in Sendungen wie „Goodbye Deutschland“ ohne einen Fitzel Englischkenntnisse und hochverschuldet sein Glück im Süden Europas suchte, wird es in Zukunft vielleicht der Internetunternehmer inklusive Familie sein, der aufgrund der Internetfeindlichkeit hierzulande seine Zukunft eher in Ländern wie Dänemark, Finnland oder Norwegen sieht. Ahoi Wirtschaft…