Runde Profilbilder und andere Designsünden

Bekanntlich hat Apple die Macht über jegliche Entwicklung auf dem Markt der Unterhaltungselektronik. Das ist nichts Neues und in der Vergangenheit hat dieser Umstand oft dazu geführt, dass minderwertige Produkte anderer Hersteller besser wurden. Auch wenn ich eher für demokratische und dezentrale Innovation bin: Wenn am Ende durch die Monopolstellung auch die Produkte besser werden, für die man nur einen Bruchteil des Apple-Preises bezahlen muss, haben alle gewonnen.

Eine solche von Apple eingeführte und von immer mehr Diensten übernommene „Innovation“ ist der Unsinn des runden Profilbilds. Klar, es kann sein, dass es in manche Website-Designs gut passt, aber bei Twitter kotzt es mich einfach nur an. Das runde Profilbild ist ein Beispiel für „Design vor Funktion“. Steve Jobs wird gern mit der Aussage zitiert, dass gutes Design auch immer die Funktion einer Sache verbessert. Oft stimmt das, aber wenn das runde Profilbild auf dem Server doch als eckiges Bild gespeichert ist und bei der Anzeige eine Menge Informatonen einfach wegfallen, wird der ganze Sinn hinter dem Profilbild zerstört.

Danke Apple.